Bafa 100% Corona Soforthilfe
Dipl.-Kfm. Cliff Winnecke

Bafa 100% Corona Soforthilfe

Finden Sie heraus, wie wir Sie mit unserem Team unterstützen können.

Ist Ihr Betrieb von der Corona-Krise betroffen?
Welche Beratungsthemen werden gefördert?
Wie hoch ist die Förderung?
Wie erfolgt die Antragstellung?
Wie erfolgt die Abrechnung?

Jetzt kostenloses Beratungsgespräch vereinbaren:

BAFA Corona Soforthilfe
Beratung mit 100% Förderung

Ist Ihr Betrieb von der Corona-Krise betroffen?

Das BAFA bietet seit dem 03.04.2020 ein Programm für Soforthilfe, um Unternehmen und Freiberufler bei der Bewältigung der Corona-Krise zu unterstützen.

Dabei werden die Kosten einer Beratung durch qualifizierte Unternehmensberater zu 100% übernommen, wenn folgende Bedingungen erfüllt werden:

  1. Der Betrieb leidet unter den Auswirkungen des Coronavirus
  2. Der Antragsteller ist Freiberufler oder ein KMU mit Sitz in Deutschland(max. 250 Mitarbeiter, max. 50 Mio. € Umsatz, max. 43 Mio. € Bilanzsumme)

Welche Beratungsthemen werden gefördert?

  • Entwicklung von Strategien zur Bewältigung der Krise
  • Soforthilfe-Maßnahmen zur Liquiditätssicherung wie z.B.:
    • Kurzarbeit beantragen
    • Steuerstundungen
    • Stundungen der Sozialversicherungsbeiträge
    • Verhandlungen mit Vermietern und Lieferanten
    • Beantragung von Darlehen und Zuschüssen
  • Liquiditäts- und Finanzplanungen
  • Beantragung von Landes- und Bundeshilfen
  • Vorbereitung und Beantragung von KfW-Darlehen und anderen Krediten über die Hausbanken
  • Sämtliche weitere Maßnahmen zur Krisenbewältigung
  • Gestaltung von Schritten der Revitalisierung nach dem Shut-Down
  • Strategien zum Wachstum nach der Krise
  • Personal in der Corona-Krise
  • Revitalisierung ihres Unternehmens

Wie hoch ist die Förderung?

Die Höhe des Soforthilfe-Zuschusses beträgt 100% bei Beratungskosten bis 4.000 € netto. Das Unternehmen zahlt nur die Mehrwertsteuer, das Beratungshonorar muss NICHT vorfinanziert werden und wird vom BAFA direkt an den Berater gezahlt. Das entlastet die Liquidität deutlich.

Wie erfolgt die Antragstellung?

  • Sie müssen sich um die Antragstellung nicht alleine kümmern. Wir erledigen dies mit Ihnen gemeinsam, ob persönlich oder digital über Videochat, alles ist problemlos möglich.
  • Sobald Sie den Antrag gestellt haben, stimmen wir bereits Termine für den weiteren Austausch mit Ihnen ab.
  • Sobald der Bescheid bei Ihnen eingegangen ist, kann die Beratung beginnen und wir starten gemeinsam mit der Krisenbewältigung.

Wie erfolgt die Abrechnung?

  • Spätestens sechs Monate nach Erhalt des Informationsschreibens müssen wir einen umfangreichen Beratungsbericht bereitstellen.
  • Sie zahlen nur die Mehrwertsteuer.
  • Die Abrechnung erfolgt online, genauso wie die Antragsstellung.
  • Das BAFA zahlt das Beratungshonorar direkt an uns aus. Sie brauchen weder die Rechnung zahlen noch selbst auf den Zuschuss warten und haben daher keine Kosten der Vorfinanzierung.

Diese Darstellung bildet nicht die gesamte Richtlinie ab und ist nicht rechtsverbindlich. Da täglich Änderungen möglich sind, finden die die aktuellsten Richtlinien, Links und Formulare auf den Seiten des BAFA.

Wer wird gefördert?

  • KMU
  • Freiberufler

Was wird gefördert?

  • Beratung zur Bewältigung der Corona-Krise
  • Beratung zur Stabilisierung danach

Wie wird gefördert?

  • Zuschuss 100%, bis 4000,00€
  • Unternehmer trägt nur die Umsatzsteuer

Jetzt kostenfreies Erstgespräch vereinbaren

Wir sind zertifiziert

Um für unsere Beratungen die bestmögliche Qualität sicherzustellen, lassen wir uns von verschiedenen unabhängigen Stellen überprüfen und zertifizieren.
  • Bafa Unternehmen in Schwierigkeiten
  • UWM Personalberatung ESF
  • UWM+ Digitalberatung ESF
  • Gründercoach KfW
  • ISB Gründungsberatung
Scroll to Top

Unternehmens- und Krisenberatung
in der Corona-Krise

UCW ist eine Unternehmensberatung für Gründung, Wachstum, Fördermittel und langfristige, begleitende Beratung. In der Corona-Krise haben wir alle unsere verfügbaren Kapazitäten auf die Corona-Krisenberatung konzentriert. Als KfW-gelistete und BAFA-zugelassene und zertifizierte Fachberater unterstützen wir in der Krise alle kleinen und mittelständischen Unternehmen in Rheinland-Pfalz, Saarland und den angrenzenden Bundesländern Baden-Württemberg sowie Hessen bei der Bewältigung von betriebswirtschaftlichen und personellen Problemen, die in der Corona-Krise auf die Unternehmen zugekommen sind und noch zukommen werden. Darüber hinaus sehen wir auch die Zeiten nach Corona. Wer jetzt nur ans Feuerlöschen denkt, könnte schnell zum Krisenverlierer werden.

Unser Vorgehen zur Problemlösung wurde auf die durch die Corona-Krise auftretenden Probleme konzentriert. Die Problemlösung unterschiedlicher Einsatzgebiete und Tiefen beruht auf den gleichen Prinzipien.

Unsere Herausforderung ist klar, denn wen hat die Corona-Krise nicht kalt erwischt!

Nun gilt es alle Beteiligten (Steuerberater/ Rechtsanwälte/ Personalverantwortliche/ Unternehmensberater, etc.) zusammenzuziehen und zum Schutz der Unternehmung in Einklang zu bringen.

Unser Angebot

  • Aufbau eines Schutzschirmes, um die Unternehmung aktiv zu schützen.
  • Wirksame Lösungen sachlich und transparent mit allen Beteiligten erarbeiten.
  • Notwendige Entscheidungen zielgerichtet herbeiführen.
  • Ergebnisse methodisch erarbeiten und dokumentieren.
  • Maßnahmen nachhaltig implementieren.
  • Lösungsprozesse absichern.

Unser Handeln wird stets von drei Maximen geleitet:

Schärfung der Problemwahrnehmung
Probleme können auch nach der Intensität ihres anhaftenden Zeitdrucks differenziert werden. Während manche Probleme ohne jegliche zeitliche Begrenzung gelöst werden können, bedürfen andere eines extrem schnellen Handelns des Akteurs.

Effizienz und Wirtschaftlichkeit
Wir fokussieren uns auf wirklich relevante Aufgaben und nutzen nach Möglichkeit vorhandene Ressourcen. Durch intelligente und effektive Vorgehensmodelle wird der externe Einsatz auf ein Minimum reduziert und das bei gleichzeitig hoher Wirksamkeit.

Qualifizierung der beteiligten Mitarbeiter
Als externe Unterstützer streben wir an, uns überflüssig zu machen. Der Know-how-Transfer unserer Erfahrungen ist kein Nebeneffekt, sondern Ziel unseres Handelns, damit Veränderung und Erfolg im Unternehmen auch langfristig messbar werden.